Onboarding by Gamification – das Studienassistenzsystem gOPAL geht neue Wege zur Unterstützung der Studieneingangsphase

Last modified date

Willi ist neu an der TU Dresden. Er ist Studienanfänger an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und mit dem Eintritt in die Universität in eine neue Welt eingetaucht, in der es ganz anders zugeht als in der Schule. Prüfungsordnung, Fachpraktikum, OPAL, Schumann-Bau, Fachschaftsrat oder SLUB sind nur einige Dinge, die er noch verstehen und lernen muss – und das neben dem eigentlichen Fachstudium.

 

Gruppenbild StudentenAn dieser Stelle setzt das Studienassistenzsystem gOPAL an. Mit gOPAL wird im Rahmen des Studienerfolgsprojektes Mobiles Studienassistenzsystem (SAS) durch das Medienzentrum ein Online-Dienst für Studierende in der Studieneingangsphase aus MINT- und Lehramt-Studiengängen etabliert. Die Studieneingangsphase umfasst die ersten beiden Semester eines Studiums. Durch gOPAL erhalten Studierende innerhalb der Studieneingangsphase kontinuierlich relevante Informationen zu Studienablauf, Fachinhalten, Studienstrategien sowie zu Strukturen und Unterstützungsangeboten an der TU Dresden. Die motivationsförderliche Gestaltung des Angebotes wird durch Gamifizierung erreicht. Die Nutzung von gOPAL soll den Studierenden Freude bereiten und sie quasi nebenbei für studienrelevante Themen jenseits der Theorie des gewählten Fachgebietes sensibilisieren. Egal ob am Schreibtisch oder unterwegs, mit gOPAL erhalten Studienanfängerinnen und Studienanfänger hilfreiche Tipps & Tricks, die den Studienstart erleichtern. Dabei sind die Themen zugeschnitten auf die Bedürfnisse der im Pilotprojekt beteiligten Fachbereiche: Elektrotechnik und Informationstechnik, Wirtschaftswissenschaften sowie Lehramt an Mittelschulen und Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen. Über das an der TU Dresden etablierte Lernmanagementsystem (LMS) OPAL (Online-Plattform für Akademisches Lehren und Lernen) können sich die Studierenden sukzessive Wissenswertes zu Campus, Studium und Fachdisziplin, in kurzen Lernspieleinheiten (LSE) innerhalb fachbereichsbezogener gOPAL-Kurse, freispielen.

 

Aufbau

Alle Sequenzen folgen derselben Logik. Über multimediale Narrationen (Storytelling) und anregende Interaktionen (z. B. Quizzes) gelangen die Nutzenden zum Wissensspeicher, der gebündelte Informationen zu einer für den Studieneinstieg relevanten Thematik enthält. Die Interaktionen finden über einen persönlichen Schreibtisch – der sich im Laufe des Studiums verändert – statt (von hier aus haben die Studierenden Zugriff auf aktuelle Informationen und zugleich einen Überblick über ihren Lernfortschritt.

Schreibtisch
Der Schreibtisch als ein Navigationselement in gOPAL

Die Cover-Story erzählt von einer Wohngemeinschaft mit drei Studienanfängerinnen und Studienanfängern sowie einer bereits erfahrenen Studierenden, welche als eine Art Mentorin auftritt. Die Hauptcharaktere Leon, Willi und Emma erleben typische Einstiegssituationen des Studiums, tauschen ihre Erfahrungen untereinander aus und unterstützen sich so gegenseitig. Durch die am Studienalltag orientierte Geschichte können sich die adressierten studentischen Nutzerinnen und Nutzer leicht mit den Figuren, insb. mit denen aus ihren Fachbereichen, identifizieren. Der Wiedererkennungswert erhöht die Motivation, gOPAL (weiter) zu nutzen und sich vertiefend mit den angesprochenen Themen auseinanderzusetzen.

Student mit Familie im Gespräch

Die Lerneinheiten umfassen max. 10 Minuten Bearbeitungszeit und sind jederzeit online verfügbar, wodurch sich die gOPAL-Nutzung flexibel in den Studienalltag integrieren lässt. Bisher sind über 50 Module entstanden, die fachbereichsspezifisch zu Kursen (mit jeweils ca. 30 Modulen) für die ersten beiden Semester zusammengestellt werden, womit jede Studienanfängerin und jeder Studienanfänger kontinuierlich am idealtypischen Verlauf des Studieneinstieges orientierte Unterstützung bekommt.

Evaluation

Das Studienassistenzsystem wird seit 2016 entwickelt und schrittweise in verschiedene Fakultäten der TU Dresden implementiert. Aktuell verfügbar ist der Service in den Fakultäten Elektrotechnik/Informationstechnik, Lehramt, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Ab dem WS 2020/21 kommt die Fakultät Maschinenwesen hinzu.

 

Fachbereiche 2016/17 2017/18 2019/20
Elektrotechnik/Informationstechnik 83 93 92
Lehramt 71 61 55
Wirtschaftswissenschaften 63 83 95
Informatik     130
Gesamt 217 237 372

 

Die Zahl der Nutzenden steigt dabei stetig an. Bis zum Ende des WS 2019/20 nutzen 826 Studienanfängerinnen und Studienanfänger der TU Dresden den Service für den Studienstart. Mit der konsequenten Gamifizierung des Angebotes konnten nicht nur die Zahl der Nutzenden gesteigert, sondern auch die DropOut-Raten gesenkt werden. Die Nutzungsstatistiken der Lernplattform zeigen, dass die Studierenden den Dienst über die gesamte Studieneingangsphase regelmäßig nutzen. Der Vergleich der Nutzungsdaten der ersten Etappe (KW 41/2019 bis 44/2019) und der vierten Etappe (KW 02/2020 bis 07/2020) macht deutlich, dass am Ende des Semesters noch 81% der gOPAL-Nutzung im Vergleich zum Semesterstart stattfindet.

 

Statistik der Gopal Nutzung
gOPAL-Nutzung im WS 2019/20

Es ist dem gOPAL-Team des Medienzentrums in Zusammenarbeit mit den beteiligten Fachbereichen damit gelungen einen digitalen Studienservice zu entwickeln, der die Hürden der Studieneingangsphase systematisch verringert und das Mediennutzungsverhalten der Zielgruppe konsequent berücksichtigt.

 

Mehr zu gOPAL: https://tud.de/deinstudienerfolg/sas

Kontakt: Dr. Helge Fischer, helge.fischer@tu-dresden.de

jneumann