Medienkompetent on the move- die Mobile Learning App “Ausbilderwissen”

Last modified date

Orts- und zeitflexible Weiterbildungen für betriebliches Ausbildungspersonal

Betriebliches Ausbildungspersonal im Handwerk und vor allem in Klein- und Kleinstunternehmen (KKUs) ist zeitlich enorm eingespannt. Neben den Verantwortlichkeiten für die Auszubildenden warten tagtäglich weitere betriebsrelevante Tätigkeiten, die es zu erledigen gilt. Mehrtägige Weiterbildungen sind unter diesen Umständen häufig nicht zu bewerkstelligen.

Orts- und zeitflexible Weiterbildungen mit dem Smartphone oder dem Tablet – Mobile Learning – gewinnen daher immer mehr an Bedeutung. Diese Erkenntnis wurde zuletzt durch die Corona-Pandemie verstärkt.

Ein weiterer Trend lässt sich in der Gestaltung von Weiterbildungen erkennen. Hier geht es vor allem um die Länge der Inhalte. Anstelle von langen und zeitintensiven E-Learning „Klickaffen“ rücken kurze und knackige Lernhappen in den Vordergrund, die von der Zielgruppe in Pausenzeiten oder auf dem Weg nach Hause in der Bahn bearbeitet werden können.

In Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Dresden wird im Projekt “Ausbilderakademie.digital”  eine App entwickelt, die die genannten Entwicklungen und Trends adressiert: Das betriebliche Ausbildungspersonal soll für die eigene Medienkompetenz und den Medieneinsatz im Ausbildungsprozess sensibilisiert werden. Zusätzlich wird die App über Neuigkeiten rund um die Ausbildung und die Handwerkskammer informieren.

Weiterbildungen zur Medienkompetenz und zum Einsatz von digitalen Medien in der Ausbildung

Gerade das betriebliche Ausbildungspersonal in KKUs kann vom Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung profitieren. Durch die geringe Personaldecke in KKUs ist zumeist die verantwortliche Ausbildungsperson gleichzeitig geschäftsführend tätig. Durch den gezielten Einsatz von digitalen Medien, z.B. bei wiederkehrenden Handlungen, kann eine Entlastung erfolgen, die sich positiv auf das Betriebsklima auswirkt. Außerdem werden die Auszubildenden durch die Nutzung von Medien motiviert, da dies ihrer Lebenswelt entspricht.

Didaktische Grundlage: Mobiles Microlearning

Verschiedene Modelle zu Medienkompetenz sowie die Bedarfe des betrieblichen Ausbildungspersonals bilden die inhaltliche Grundlage für die Erstellung der Lerneinheiten, sogenannter Lernhappen.

Die Gestaltung dieser Lernhappen orientiert sich am Microlearning: eine Lerneinheit ist maximal 8 Minuten lang und hat zudem ein für mobile Endgeräte ausgewogenes Verhältnis zwischen Text und Medien. Eine Aktivierung der Nutzenden wird am Anfang der Lerneinheit durch ein kurze Interaktion erfolgen. Am Ende eines Lernhappens wird anstelle einer Wissensüberprüfung eine Interaktion angeboten, die einen direkten Transfer von Wissen, welches in der Lerneinheit vermittelt wird, in die eigene Handlung anstrebt. Dies wird z.B. über Selbstevaluationen anhand von Checklisten oder Lückentexten erfolgen.

Screenshot der Lernumgebung: Hier können Lerninhalte aus verschiedenen Kategorien ausgewählt werden.
Screenshot der Newsumgebung: Aus der Newsliste können Newsbeiträge angewählt und gelesen werden.
Stand der Entwicklung der App

Nach zwei Erprobungsrunden im Sommer 2020 und im Dezember wird der Newsteil der App im 1. Quartal 2021 in den App Stores zur Verfügung stehen. Zeitgleich werden die Texte der Lernhappen sowie die Interaktionen entwickelt. Erste Entwürfe für die Gestaltung der Lernumgebung wurden im Sommer 2020 getestet. Auf Grundlage der Ergebnisse wurde nun ein neuer Gestaltungsvorschlag erarbeitet, welcher dann Ende Januar getestet werden soll.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.ausbilderakademie-handwerk.de/

Für inhaltliche Fragen zu diesem Blog-Beitrag steht Ihnen die Autorin Franziska Günther gerne unter franziska.guenther1[at]tu-dresden.de oder unter +49 (0)351 46339844 zur Verfügung.

Franziska Günther